Karwendel / Dammkar - Mittenwald

1 Lifte, 7 km Piste
933 m - 2244 m Höhe
Ski Wetter
25.06.2017
weather 13 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
26.06.2017
weather 18 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
Ski Wetter
27.06.2017
weather 17 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
28.06.2017
weather 13 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
Ski Wetter
29.06.2017
weather 10 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
30.06.2017
weather 7 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
Ski Wetter
01.07.2017
weather 7 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
02.07.2017
weather 8 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
Ski Wetter
03.07.2017
weather 9 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
04.07.2017
weather 11 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
Ski Wetter
05.07.2017
weather 10 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
06.07.2017
weather 9 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
Ski Wetter
07.07.2017
weather 10 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
08.07.2017
weather 10 °C
Sonnenaufgang: 03:19 (UTC)
Bewertung des Skigebiets
noch keine Bewertungen
Zur Bewertung
Ihre Bewertung abgeben
zurück
Kontakt

Karwendelbahn AG

Telefon:
+49 8823 / 9376760
E-Mail:
Karte anzeigen!
zurück!

Karwendel / Mittenwald / Dammkar

Speziell auf sogenannte Freerider zielt das umfangreiche Angebot für Tiefschneefahren im Skigebiet Karwendel/Mittenwald ab. Mit sieben Kilometern ist die Tiefschneeroute von Mittenwald-Dammkar die längste ihrer Art in Deutschland und zieht entsprechend viele Fans an.

Die Highlights im Skigebiet Karwendel – Mittenwald

  • Speziell auf Puristen und Naturliebhaber ausgerichtet
  • Anspruchsvolles Freeriding auf herrlichen Pisten
  • Hoher Schwierigkeitsgrad mit allen möglichen Schneeverhältnissen
  • Gute Sicherheit durch ständige Kontrolle der Lawinengefahr
  • Atemberaubende Aussicht auf die Bergwelt Karwendel
  • Noch immer ein Geheimtipp für echte Könner

Spezielles Skigebiet für Freeriding

Alle Liebhaber von Freeriding, Tiefschnee- und Variantenfahren kommen in diesem Skigebiet besonders auf ihre Kosten. Ein Naturerlebnis, wie es abseits der häufig so langweilig anmutenden, aber ansonsten bestens präparierten Skipisten zu finden ist, sucht man anderswo vergeblich. Das Dammkar im Karwendel Oberbayerns ist mit insgesamt sieben Pistenkilometern der Spitzenreiter für Tiefschneerouten in Deutschland. Doch nicht nur die Länge der Strecken überzeugt, sondern auch die natürliche Umgebung, die der Nähe zum größten Schutzgebiet der Ostalpen geschuldet ist. Unter Fachleuten und Kennern der Szene gilt dieses Skigebiet noch immer als kleiner Geheimtipp.

Hoher Schwierigkeitsgrad für Puristen

Ob Skifahren oder Snowboarden; auf den naturbelassenen Pisten lässt sich das Fahren im Tiefschnee noch zelebrieren. Die eindrucksvolle Landschaft mit ihrer Felskulisse sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Abfahrten am Dammkar nur etwas für echte Könner sind. Der Schwierigkeitsgrad stellt auch erfahrene Skifahrer immer wieder vor eine Herausforderung und erfordert außerdem eine Menge an Kondition und Durchhaltevermögen. Eine entsprechende Erfahrung mit sämtlichen Schneevarianten sollte ebenfalls vorhanden sein, denn hier findet sich vom tiefen Pulverschnee bis hin zu hart gefrorenen Passagen so ziemlich alles. Obwohl der Schwierigkeitsgrad der Naturabfahrten im Dammkar sehr knackig ist, wird die Sicherheit besonders ernst genommen. Oder vielleicht auch gerade deswegen. Das gesamte Gebiet wird ständig auf die Lawinengefahr hin überprüft und die Pisten sind selbstverständlich nur dann freigegeben, wenn sichere Verhältnisse vorliegen. Aktuelle Informationen hierzu findet man auf der Seite www.karwendelbahn.de im Internet.

Grandiose Aussicht aus 1300 Metern Höhe

Abseits der Skipisten finden sich ebenfalls Möglichkeiten, den Urlaub zu verbringen. So sind die Wanderwege auch im Winter begehbar und werden entsprechend auf die aktuelle Lawinengefahr hin überprüft. Ein besonderer Hingucker ist allerdings die Bergwelt Karwendel, wo eine höchst beeindruckende Naturausstellung zu finden ist. Sehr imposant mutet dabei das Gebäude an, das in Form eines stilisierten Fernrohrs angelegt ist. Aus rund 1300 Metern Höhe über dem Oberen Isartal kann man hier einen atemberaubenden Blick erhaschen. Die Fassade aus Glas ist dabei abgeschrägt und ragt ganze sieben Meter über den senkrecht verlaufenden Abgrund hinaus. Diesen Ausblick kann man übrigens so oft genießen, wie man möchte, denn der Eintritt in die Bergwelt ist kostenlos.

Aktuelle Skipasspreise im Skigebiet:

Hauptsaison:

Empfehlenswerte Skischulen in der Region:

Derzeit keine Daten vorhanden

Günstiger Skiverleih in der Umgebung:

Derzeit keine Daten vorhanden
Bildrechte
Die hier angezeigten Bilder stammen von:

Karwendelbahn AG