08.05.2014

Sportausschuss des Bundestags diskutiert Sportarten bei Winterolympia

Neue Wintersportarten sollen gefördert werden Nicht nur die abgeschlossenen Olympischen Winterspiele in Sotschi haben erneut gezeigt, dass neben den klassischen Wintersportarten neue Trends hinzugekommen sind.
Diese dürften auch in Zukunft olympisch bleiben bzw. in neuen Spielarten olympisch werden, deutsche Erfolge bei Alternativen zum klassischen Ski Alpin oder Biathlon sind aktuell kaum einzuschätzen. Bereits jetzt sieht der DSV die Schwierigkeit, Erfolge in den neuen Sportarten der Wintersportszene einzufahren, wenn nicht eine zusätzliche Förderung erfolgen sollte.

Genau hierüber dürfte am anstehenden Mittwoch der Sportausschuss des Deutschen Bundestags diskutieren, bei dem die neuen Wintersportarten als eines der wichtigsten Themen auf der Tagesordnung stehen.

Verteilung von Geldern ein kompliziertes Unterfangen

Ski fahren in der Halfpipe oder im sogenannten Slopestyle zählen den absoluten Trends der Szene, für die der DSV zuständig ist.
Diese neuen Sportarten finden über kurz oder lang ihre Akzeptanz bei den Olympischen Spielen, für sportliche Erfolge in den neuen Disziplinen sind jedoch zusätzliche Mittel für den Verband notwendig. Nach den aktuellen Planungen müssten Gelder von etablierten Bereich des Skisports abgezogen und auf die neuen Sportarten umverteilt werden, falls nicht sportpolitische eine zusätzliche Förderung stattfinden würde.

Diese und weitere Themen werden durch den Sportausschuss diskutiert, allerdings bleibt es zu bezweifeln, dass den DSV nach getroffenen politischen Entscheidungen ein wahrer Geldsegen erwartet.

Marketing für neue Sportarten erschwert

Während Slopestyle oder Ski-Halfpipe in anderen Wintersportnationen bereits größere Beliebtheit besitzen, sind sie den Sportfans in Deutschland vielfach noch unbekannt. Aus diesem Grund hat der Verband aktuell auch noch Schwierigkeiten, entsprechende Events hierzulande zu vermarkten und durch ein wachsendes Interesse schlagkräftige Argumente für eine intensive Förderung zu erhalten.

Neben einmaligen und spontanen Investitionen ist es in den Augen des Verbandes zudem notwendig, langfristig und nachhaltig zu planen, da sonst schlimmstenfalls in sämtlichen Disziplinen gespart würde und die Chancen auf Olympia-Medaillen deutscher Athleten sinken. Hier bleibt abzuwarten, welche sportpolitischen Entscheidungen am Mittwoch und in den nächsten Wochen getroffen werden und wie diesen den deutschen Skisport langfristig beeinflussen.
Author: 08.05.2014 Redakteur: Expertin für
Quellen & Bilder: © Salome - Fotolia.com
Dir gefällt der Artikel? Empfehl ihn weiter:
0 Kommentare zum Artikel:

Ihr Kommentar


Dir gefällt der Artikel? Empfehl ihn weiter:
Die Autorin des Artikels:
Author:



Expertin für
Gasthof Dorfkrug 5 Sterne im Gasthof Dorfkrug Große Wellnessanlage mit Sauna! Hoteltipp!
Althoff Seehotel Überfahrt Seehotel Überfahrt Jetzt das attraktive Weihnachtsspecial buchen! Hoteltipp!
werben auf Ski.de