Blizzard stellt Produktneuheiten der Saison 2017/18 vor

Die Skisaison 2016/17 ist noch im vollen Gange, da wagen die großen Markenhersteller der Branche bereits einen Ausblick auf das kommende Jahr. Schon jetzt werden vielerorts Innovationen und Highlights vorgestellt, die als Bekleidung oder Equipment die Skisaison 2017/18 bereichern sollen. Der renommierte Skihersteller Blizzard aus Österreich hat Ende Januar erste Einblicke gewährt und in Zürs am Arlberg seinen Preview on Snow abgehalten, um die Neuheiten der kommenden Saison zu präsentieren.

Tradition im neuen Gewand erleben

Nicht nur im Heimatland Österreich gehört Blizzard Ski zu den namhaftesten Hersteller für Wintersportequipment. Im Jahr 1945 in Mittersill gegründet, gehört die Marke seit gut zehn Jahren zur italienischen Tecnica-Gruppe, die auch Nordica oder die Snowboards von Nitro umfasst. Die Integration ins Handelsnetz von Tecnica hat Blizzard über das letzte Jahrzehnt noch einmal vorangebracht und überzeugt mittlerweile Skifreunde weltweit. Hiermit geht die Verpflichtung einher, zu jeder Saison Neuheiten vorzustellen, die den persönlichen Fahrvorlieben von Skifahrern und Snowboardern entsprechen.

Trotz Integration in die Strukturen von Tecnica sind Kult und Charme der Marke Blizzard erhalten geblieben. Dank jahrzehntelanger Erfahrung im Rennsport verbinden sich mit jeder Saison erprobte Formen und Designs mit innovativen Materialien, die ein noch dynamischeres und sicheres Gleiten in präparierten Pisten und dem Freestyle ermöglichen. Qualitätsmodelle wie der WRC als echter Rennski oder der Brahma als kleiner Alleskönner sind schon 2016 auf den Pisten weltweit zu bewundern gewesen und überzeugen durch Performance und Ästhetik. Die in Zürs am Arlberg vorgestellten Neuheiten ergänzen das vorhandene Portfolio gezielt und verschaffen dieses Mal verstärkt Freizeitfahrern ein neues Abfahrtsvergnügen.

Woman to Woman – die neue Damen-Kollektion als Highlight

Wenn es um sichere und rasante Abfahrten geht, äußern Frauen im Regelfall andere Wünsche als Männer. Ein auffälliges Design und eine optimale Bodenlage stehen im Vordergrund, ohne an Dynamik gegenüber der Männerwelt einzubüßen. Blizzard Ski und Tecnica setzen dies in der Saison 2017/18 mit einer Erweiterung ihrer Ski-Kollektion fort, wofür auf prominente Hilfe vertraut wurde. Unter dem Konzept W2 oder Woman to Woman wurden international renommierte Abfahrtsläuferinnen mit ins Boot geholt, um ideale Skier für weibliche Cracks und Freizeitfahrer zu entwickeln.

Alleine durch Körpergröße und Gewicht ergeben sich andere Anforderungen an einen Damen-Ski. Außerdem gehen die Vorlieben bei Abfahrten von sicheren Touren bei überschaubarem Tempo bis zum Adrenalin-Kick weit auseinander. Die unterschiedlichen Ansprüche wurden aufgegriffen und haben zu vier neuen Allmountain-Skiern geführt. An der Entwicklung dieser Damen-Skier im speziellen und angepassten Design waren als Profi-Skifahrerinnen unter anderem beteiligt:

  • Jackie Passo
  • Claire Brown
  • Angelika Kaufmann
  • Brenna Kelleher

Das Ergebnis der Zusammenarbeit sind vergleichsweise leichte Ski mit Holzkern, die im Design klassisch weiblichen Fahrvorlieben entgegenkommen. Hierzu gehört ein sicherer Kantengriff, der eine bessere Kurvenlage zusichert sowie das leichte Drehverhalten, das kleinere Fahrfehler verzeiht und gerade Einsteigerinnen im Skisport nicht voreilig die Freude am Fahren raubt.

Auch im Design wissen die neuen Modelle zu überzeugen und genügen weiblichen Ansprüchen. Alle vier Umsetzungen vom Black Pearl bis zum Sheeva werden ab der kommenden Saison in verschiedenen Mittelbreiten angeboten und entsprechen auch in der Farbgebung den Vorlieben vieler Frauen. Im Praxistest beim Preview on Snow sprechen verschiedene Fachmagazine vor allem von der beeindruckenden Stabilität der neuen Edition, ohne hierdurch an Wendigkeit oder Leichtigkeit zu verlieren.

Erweiterung im Bereich Freeride Allmountain-Ski

Der Bereich Freeride hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der Schwerpunkte in der Skikollektion von Blizzard Ski entwickelt. Neben dem oben erwähnten Modell Brahma kommen für die Saison 2017/18 attraktive Erweiterungen hinzu, beispielsweise als neue Spielarten der Modelle Rastler 10 und 11. Beide werden zukünftig als noch leichtere Skier angeboten, was teils durch einen partiellen Titanium-Gurt erreicht wird. Im Unterschied zu anderen Markenmodellen findet die Verstärkung des Holzkerns durch Titanium nur noch auf einer Teillänge des Skis statt, der entsprechende Bereich wird proportional an die Länge des Freeride-Skis angepasst.

Ebenfalls eine Weiterentwicklung erhält der Blizzard Quattro, der erstmals zur Ski-Saison 2015/16 auf den Marke kam. Auch wenn es sich eher um einen Race- als einen Freeride-Ski handelt, gehört er aktuell zu den beliebtesten Modellen von Blizzard. Die Erweiterung zur kommenden Saison umfasst vorrangig das Angebot in zwei unterschiedlichen Breiten, um Performance und Fahrsicherheit an die eigenen Vorlieben und Erfahrungen im Skisport anzupassen. 

The Spur – der ISPO-ausgezeichnete Floating-Ski

Zwischen den kleinen und großen Erweiterungen im Freeride-Bereich wurde das größte Highlight noch nicht angesprochen: Der Spur! Der dunkel und edel gestaltete Ski ist mit 125 mm der breiteste in der aktuellen Kollektion von Blizzard Ski. Mit seiner Material-Kombination aus Bambusholz und Karbon in einer völlig neuen Form ist er als Freerider für alle Niveaus geeignet und sorgt für ein neues Fahrerlebnis bei allen Pulverschnee-Fans. Durch die Verwendung von Karbon anstelle von Holz an Tip und Tail sichert der Spur eine höhere Stabilität beim Freeriden zu, was durch eine Reduktion der Schwungmasse ohne unnötigen Verlust an Geschwindigkeit erreicht wird.

Der leichte Spur ist für jede Art von Schwüngen geeignet und sichert bei jeder Geschwindigkeit eine attraktive Performance zu. Durch das Angebot in verschiedenen Längen wird eine einfache Anpassung an die eigene Fähigkeit vom Einsteiger bis zum Ski-Crack möglich. Auch die Fachwelt ist vom Spur als Neuheit von Blizzard Ski begeistert, beispielsweise wurde er als „Gold Winner“ mit dem ISPO-Award ausgezeichnet. Wer den Einstieg in den All-Mountain-Freeride wagen möchte und einen Ski benötigt, der in jedem Umfeld die gewünschte Performance zeigt, ist mit dem Spur gut beraten. 

Weitere Neuheiten von Blizzard Ski für die kommende Saison

Bei der Entwicklung spezieller Skier für Damen ist es nicht beim Sportgerät alleine geblieben. Blizzard Ski hat sich die Erfahrung weiblicher Ski-Profis zu Nutze gemacht, um auch bei der Schuhwahl zukünftig gehobene Modelle mit weiblichem Charme anzubieten. Neben einem höheren Komfort und einem reduzierten Gewicht stand der Wärmeaspekt im Vordergrund. Die meisten Frauen fürchten den Winter diesseits und jenseits der Pisten durch ein gesteigertes Kälteempfinden, worauf die neuen Schuhmodelle von Blizzard Ski eingehen.

Die durch Tecnica bekannte C.A.S.-Technologie wurde bei allen neu entwickelten Modellen herangezogen, wärmende Innenmaterialien und ein speziell geformter Schaft legen sich sanft um den Fuß jeder Trägerin. Falls ein größerer individueller Tragekomfort erwartet wird, lohnt sich die Umstellung auf eine komplette Shell mit C.A.S.-Technologie, die nach individuellem Profil abgeschliffen werden kann. Optional ist gegen Aufpreis ein Heizsystem in den Skischuh integrierbar – ein kleiner Luxus, den sich manche Damen in der kommenden Skisaison 2017/18 gönnen sollten.

Fazit zur neuen Kollektion von Blizzard Ski

Die österreichische Kultmarke zeigt auch in der kommenden Saison, dass sie am Puls der Zeit liegt und auf die Bedürfnisse der aktuellen Ski- und Snowboard-Generation eingeht. Gerade Ladies sollten es sich nicht entgehen lassen, eines der brandneuen Modelle wie den Black Pearl anzutesten und die Unterschiede gegenüber anderen Damen-Ski hautnah zu erleben. In Kombination mit dem geeigneten Ski-Schuh lassen sich Sicherheit und Geschwindigkeit zusammen auf ein neues Niveau heben. Bei der Zusammenstellung des individuellen Equipments lohnt es, neben der Markenware Blizzard Ski einen Blick auf Tecnica als Muttergesellschaft mit ihrem Sortiment zu werfen.

Ansonsten führt Blizzard Ski aktuelle Produktlinien fort, die erst seit zwei oder drei Jahren den Markt bereichern. Das Feedback von Skifreunden rund um den Globus ist hierbei eingeflossen und sorgt für größere Varianz in den Skibreiten und den verwendeten Materialien. Mit Blizzard Ski ist somit auch in der kommenden Saison 2017/18 zu rechnen, wenn es um neue Highlights auf gesicherten Pisten und im Freeride geht. Für die Folgejahr darf mit einer gezielten Weiterentwicklung der neu eingeführten Damenmodelle für eine optimale Performance gerechnet werden.

Weitere informative & ausführliche Artikel findest Du in unserem Ski.de Magazin.

Bildrechte: Fotolia.de #138585326 sowie Blizzard Logo