Ski fahren am Schwarzen Mann – beste Voraussetzungen in der Schneifel

So wenig Abfahrtsfreunde auf die optimal präparierten Loipen der Alpenregion verzichten möchten – auch in den deutschen Mittelgebirgen ergeben sich hervorragende Bedingungen für ein gelungenes Abfahrtsvergnügen. Die Eifel bzw. die Schneifel als höchstgelegenste Region dieses Mittelgebirges genießt seit Jahrzehnten einen hervorragenden Ruf bei Skifreunden.

Gerade für Skifahrer aus den westlichen Bundesländern ist die Reise in die Eifel deutlich einfacher zu realisieren als der alpine Urlaub. Die Region um den Schwarzen Mann als höchste Erhebung der Schneifel bietet tolle Voraussetzungen für Abfahrtsläufer, die auf mehreren präparierten Pisten durchstarten können.

Im Mittelgebirge sportlich auf Skiern unterwegs

Mit knapp 700 Metern an ihrer höchsten Stelle ist die Schneifel nicht mit den Anhöhen der Alpen zu vergleichen. Dennoch bietet die Region das größte Skigebiet in Rheinland-Pfalz sowie mehrere ausgebaute Pisten, die im Bezug auf andere Mittelgebirge ihresgleichen suchen. Die Nähe zu den Benelux-Staaten macht die Region der Schneifel für Skifahrer aus mehreren Nationen interessant, aus Deutschland gelingt die Anreise über die A1 bzw. A60 am einfachsten. Das wichtigste Skisportgebiet ist nach dem Schwarzen Mann als höchster Erhebung benannt, neben diesem Wintersportzentrum stellt die tieferliegende Wolfsschlucht ein beliebtes Skigebiet der Region dar. Hunderte Abfahrtsmeter am Schwarzen Mann zurücklegenken Aktuell stehen am Schwarzen Mann zwei Abfahrtspisten mit 700 bzw. 800 Meter Länge für Skifreunde bereit, über zwei Schlepplifte wird selbst in der Hochsaison für einen schnellen Transport bergauf gesorgt. Wer weniger das Skivergnügen sucht und alleine oder mit der Familie auf den Rodel umsteigen möchte, findet hierfür ebenso eine spezielle Piste mit 450 Metern Länge angeboten. Langläufer kommen ebenfalls auf ihre Kosten, mit Loipen von insgesamt zwölf Kilometern Länge ist das Angebot hier allerdings begrenzt. Ein Skiverleih wird ohne weiteres möglich, auch Parkplätze sind selbst bei optimalen Abfahrtsbedingungen im Winter ausreichend vorhanden.

Im Gästeblockhaus am Schwarzen Mann einkehren und entspannen

Natürlich darf auch bei einem Skivergnügen in den Mittelgebirgen ein ausgiebiger Après Ski nicht fehlen. Dieser wird im Blockhaus „Zum Schwarzen Mann“ möglich, das als Restaurant direkt im Skisportzentrum zu finden ist und am offenen Kaminfeuer auch kleine Snacks und Getränke bietet. Neben der regulären Gastronomie, die auch deftige Leckereien der Eifelregion zu bieten hat, lässt sich die Skihütte für private Veranstaltungen anbieten. Wer mit seinem Skiverein unterwegs ist und ungestört Ski fahren und feiern möchte, sollte sich rechtzeitig um das Anmieten der Hütte kümmern. Diese hat über das ganze Jahr hinweg geöffnet und hält natürlich auch für Reiter, Wanderer und andere Sportfreunde ganzjährig kulinarische Besonderheiten in entspannter Atmosphäre bereit. 

Die Wolfsschlucht – kleinere Alternative mit guter Skischule

Wer in der Hochsaison dem wilden Treiben auf den beiden Pisten des Schwarzen Mannes entgehen möchte, entscheidet sich für die Abfahrt in der Wolfsschlucht. Hier steht zwar nur eine Piste mit einer Gesamtlänge von 500 Metern bereit, die genau deshalb vom größeren Touristenstrom gemieden wird und zur echten Alternative wird. Ein Schlepplift steht in der Wolfsschlucht ebenso zur Verfügung wie eine Langlaufloipe mit neun Kilometern Länge. Ein kleines Restaurant lädt mit Speisen und Getränken zur kurzen Pause ein, außerdem werden Skikurse in allen Schwierigkeitsstufen angeboten. Die Wolfsschlucht ist zwar kein echter Geheimtipp und lässt sich ebenso schnell erreichen wie das Sportzentrum am Schwarzen Mann. Wer dennoch Abwechslung sucht und einen anderen Blickwinkel auf die Schneifel werfen möchte, dürfte gerne diese besondere Schlucht hinunterfahren. 

Auch zu anderen Jahreszeiten in die Schneifel eintauchen

Wie bei allen Mittelgebirgen bietet nicht nur der Winter seine Reize und lädt zur Anreise ein. Gerade die Eifel ist als Wanderparadies bekannt und hat auch in der warmen Jahreszeit Hunderte von Kilometern für Ausflüge zu Fuß oder auf dem Rad zu bieten. Mehr als die Schneifel beeindrucken hier die kargen Moor- und Wiesenlandschaften der Hocheifel, die in der deutschsprachigen Region Belgiens sowie im südlichen Umfeld von Aachen zu entdecken sind. Wer als begeisterter Skifahrer die Schneifel kennt und ein aktives Urlaubsziel für den nächsten Sommer sucht, sollte die Eifel ins Auge fassen. Optimal ausgebaute Infrastrukturen gibt es hier von beschilderten Wanderwegen bis zu unzähligen Unterkünften.

Bildrechte: fotolia.de,slk-risti.de,volksfreund.de